Haar

Haarer Bürgermeister setzt sich für den Schnellen Radweg ein

Die Initiative „Schneller Radweg München Ebersberg“ begrüßt den Vorstoß des Haarer Bürgermeisters Andreas Bukowski zum Haarer Abschnitt der geplanten schnellen Radverbindung. Bukowski unterstützt in einem Brief an den Münchner OB Dieter Reiter das Projekt ausdrücklich und betont, wie wichtig es ist, dass Haar und München hier gemeinsam und gut abgesprochen vorangehen.

Dies betrifft zum einen den Abschnitt zwischen Schneiderhofstraße und Wertstoffhof in Haar, hier ist die Stadt München Eigentümerin des Trassengrunds, sodass ihre Zustimmung nötig ist und zurecht erbeten wird. Wichtig ist auch, dass die Gesamtentwicklung des Areals am Bahnhof Gronsdorf nicht eingeschränkt oder behindert wird, was aber durch unseren Vorschlag sichergestellt ist.

Zum anderen geht es um die Trassenführung am Rappenweg, wo ein Durchstich zwischen Haar und Trudering erfolgen soll. Auch wir können gut nachvollziehen, dass hier die Radverbindung kein Einfallstor für den motorisierten Individualverkehr durch eine größere Tangentialspange nördlich der Bahn werden darf, die einen starken und aus unserer Sicht unerwünschten Bypass-Effekt bezüglich der B304 bewirken könnte.

Wir hoffen, dass die Antwort von OB Reiter eine ebenso klare und starke Unterstützung signalisieren wird, wie der Brief von Bürgermeister Bukowski und dass auch die östlich gelegenen Gemeinden das Projekt bald offiziell unterstützen werden.