Pressemitteilung

Förderbescheid für den Schnellen Radweg

Presseerklärung des Bündnisses Schneller Radweg München-Ebersberg

Vor wenig mehr als einem Jahr hat das Bündnis “Schneller Radweg München-Ebersberg” den Vorschlag für eine neue, schnelle Radverbindung von München nach Grafing und Ebersberg vorgestellt, die überwiegend der  Bahntrasse München-Rosenheim folgt. Hinter dem Bündnis stehen 10 Orts- und Kreisverbände von Bündnis 90/Die Grünen und viele unabhängige Freund:innen des Radfahrens.

Erste Erfolge konnten bereits in mehreren Gemeinden erzielt werden: In Grasbrunn und Haar wurde der Bau eines getrennten Fuß- und Radweges entlang der Bahnstrecke beschlossen. Ebenso planen Vaterstetten und Baldham die Asphaltierung des Wirtschaftswegs entlang der Bahnstrecke, damit daraus eine alltagstaugliche Radverbindung wird. Auch in Kirchseeon hat der Gemeinderat den Vorschlag einer südlichen Umfahrung des Eglhartinger Zentrums am Siedlungsrand und die Asphaltierung des parallel zur Bahnstrecke verlaufenden Wirtschaftswegs Richtung Grafing Bahnhof aufgegriffen und lässt ihn durch einen externen Verkehrsplaner prüfen.

Nun kann ein weiterer Schritt zur Verwirklichung des Weges gefeiert werden: Das von den Grünen im Münchner Osten konzipierte Projekt „Schneller Radweg München-Ebersberg“ wird im Rahmen des Förderprogramms “Radoffensive Klimaland Bayern” des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr gefördert. Im Förderprogramm erhalten die planenden Gemeinden Haar, Grasbrunn, Vaterstetten und Kirchseeon und 28 weitere Gemeinden in Bayern eine Förderung von insgesamt 10 Millionen Euro für Radstrecken durch Waldgebiete und entlang von Bahntrassen. Am 25. Mai 2022 erfolgte eine symbolische Übergabe der Förderbescheide.

Wichtig ist, dass nun schnell die nötigen Abstimmungen mit der Bahn als Grundeigentümerin geklärt und die Baumaßnahmen für die ersten Abschnitte schon 2023 begonnen werden. Die schnellen Fortschritte motivieren uns, auch die anderen Teilstrecken im Blick zu behalten und konsequent auf ihre Realisierung hinzuarbeiten.

Wir begrüßen die Förderung der Planung des Schnellen Radwegs München-Ebersberg sehr, denn damit wird eine ebenso alltagstaugliche wie familienfreundliche Trasse geschaffen, die Pendler*innen und Freizeitradler*innen komfortabel zum Radeln einlädt. Menschen in einem der am stärksten wachsenden Gebiete Bayerns erhalten so eine attraktive Wahlmöglichkeit in ihrer alltäglichen Mobilität – ohne bestehende Verkehrswege zu beschneiden. Das Projekt zeigt, wie schnell, kostengünstig und flächensparend dringend benötigte Radinfrastruktur ausgebaut werden kann. In der Region und in ganz Bayern brauchen wir noch viele weitere Anstrengungen in dieser Richtung, damit der Radverkehrsanteil in Bayern signifikant gesteigert werden kann.

Ortsverbände von Bündnis 90/Die Grünen

Ulrich Leiner, 2. Bürgermeister Haar
Michelle Nelson, Gemeinderätin Grasbrunn
Felix Edelmann, Gemeinderat Vaterstetten
Rüdiger Za, Gemeinderat Kirchseeon
Thomas von Sarnowski, Kreisrat Ebersberg

Artikel kommentieren

Ein Kommentar

Keine Kommentare möglich.